Die Philosophie

Nach dem Ausspruch von Kurt Tucholsky – Schade, dass man den Wein nicht streicheln kann – versuchen wir ihn in der Herstellung und Verarbeitung möglichst zu schonen.

Weingarten
Die Weingärten werden von uns soweit möglich manuell bearbeitet – dies inkludiert neben dem
– Zurückschneiden der Reben im Winter
– das Entfernen der Wasserschosse
– das Ausbrechen der Geiztriebe
– das Ausdünnen der Trauben und Triebe
– das Entblättern in der Traubenzone beim Rotwein
– das Lesen der Trauben
– und selektives Entfernen schlechter Beeren von den Trauben

Seit dem Jahr 2016 sind wir in den biologischen Weinbau eingestiegen und sind nun in der Umstellungsphase die drei Jahre dauern wird.

Kellerarbeit
Bei der Verarbeitung des Weins versuchen wir eine möglichst schonende Behandlung der Weintrauben einzuhalten. Dies können wir erreichen durch einen
– Transport der Trauben in kleinen Behältnissen
– einer direkten Einbringung aus den Behältnissen in die Bottiche
– einem Quetschen der Trauben mit den Füssen
– einem Pressen der Trauben mit einer manuellen Spindelpresse
– und dem Ausnutzen des natürlichen Gefälles für den Transport des Most/Wein
Durch all diese Massnahmen gelingt es uns von Beginn an weitestgehend wenig Trubstoffe zu erzeugen wodurch der Wein in weiterer Folge weniger stark manuell belastet wird.

Neben all diesen Tätigkeiten erzeugen wir seit 2016 auch natural wines. Dies sind Weine die neben der Spontanvergärung keinen Schönungen unterzogen werden und nur einer natürlichen Filtration durch die Schwerkraft unterliegen.

0